. Als der "Bedarf" der Menschen auf der Erde,
mit den erreichbaren Ressourcen nicht mehr zu decken war,
entschied man sich Kolonien in den Weiten des Universums zu gründen,
um dem enormen Bedarf der dominaten menschlichen Kultur zu befriedigen...

Die verwandte Technik um jenes zu realisieren,
sollte mit der Beugung von Raum und Zeit arbeiten.

Leider sind die wirkenden Kräfte so enorm,
dass schon die kleinste Ungenauigkeit zu einer
Zerstreuung der Materie über die Zeit und den Raum führte.

Es wurde versucht die moralisch nicht rechtfertigbaren Projekte
mit Computern und Robotern zu realisieren. Leider musste man feststellen,
dass es nicht möglich war die Computer für nicht vorhersehbare ereignisse
bzw reaktionen zu programmieren, sodass sich nur wenige der ausgesanden RoboKolonien
je zurückmeldeten.

Die neue Lösung sah Klone als Ideale Kolonisten an.
Doch auch bei jenem Ansatz gab es Komplikationen. Denn während der
Beugung von Zeit und Raum werden anscheinend Paralleluniversen gestriffen.

es kam erst vereinzelt vor und dann immer häufiger...

Die Klone nehmen anscheinend aus jenen parallelen Welten Persönlichkeiten auf....

die wissenschaft diskutiert dieses phänome erregt,
da es viele der bis dato gültigen theorien wiederlegt.
es wurde beobachtet, dass sich die klon-kolonien weiterentwickeln
und völlig eigene ziele verfolgen. anscheinend gibt es kriege unter den klon-kolonien.
es herrscht sogar das gerücht, dass sie allianzen bilden.
leider werden gesendete sonden regelmäßig zerstört, wodurch nur wenig informationen verfügbar sind.

vor dem abschuss einiger sonden konnten bilder an eine zurückgekehrte sonde
übermittelt werden, welche fremdartige raumschiffe zeigen.
es wird vermutet, dass die klonkoloniern kontakt zu andern spezies haben
oder selbstständig neue techniken entwickeln.

sozialwissenschaftler und historiker sprechen von einem "klon-darvinismus".
dieses wort prägte die vorstellung eines evolitionären prozesses
auf galaktischer ebene, von humanoiden.

dennoch wissen wir sehr wenig über die fremden in unseren körpern...

jeder klon bekam ein passwort, um die sendung von koordinaten,
komplikationen und abbaufortschritten zu sichern. bei falscher eingabe werden die
koordinaten und verweise auf die erde gelöscht.
dieses sollte die erdbevölkerung davor schützen,
in mitleidenschaft von eventuellen ressourcenkriegen mit fremden spezies gezogen zu wedern.
bisher haben sich keine als verselbstständigt registrierten klone zurückgemeldt.

daher geht die wissenschaft davon aus, dass die klone ihr gedächtnis bei dem persönlichkeitswechsel verlieren.
die wissenschaft hält das phänomen aufgrund der großen distanz und dem vermuten nichtwissen der
koordinaten der erde für ungefährlich.

das militär hat jedoch begonnen die außenbereiche unseres sonnensystems zu bewaffnen.

einige wissenschaftler behaupten, dass die klone so große und mächtige allianzen bilden werden,
dass die erde nur noch eine kleine rolle in der entwicklung der
menschlichen spezies spielen wird.

einige wissenschaftler sprechen von einem

cloneuniverse